Zürich, 03. Dezember

Der SIG erhält eine anonyme  Zuschrift per Mail, in der absurde Behauptungen, Vorwürfe und Referenzen zu Hitler gemacht werden. Der Absender argumentiert, dass er sehr gut verstehen könne, dass alle Menschen die Juden hassen würden und dass Juden selbst  Schuld seien am Antisemitismus.

Biel, 07. September

Eine jüdische Person wird von einem ihm unbekannten Mann auf Facebook angeschrieben. Der Mann beschimpft die Person antisemitisch und bedauert, dass Hitler nicht alle Vorfahren der jüdischen Person vergast habe. Auch auf seinem öffentlich einsehbaren Facebook-Profil beleidigt und schmäht der Täter Juden. Der Hetzer konnte identifiziert werden und wurde angezeigt. 

Zürich, 06. September

Der SIG erhält einen antisemitischen Brief von einem Pseudonym namens „Kalbermatten“. „Kalbermatten“ ist schon seit Jahren immer wieder mit solchen Briefen aufgefallen. Neben wüsten antisemitischen Beschimpfungen enthält der Brief Bilder von bekannten jüdischen Persönlichkeiten, auf deren Gesichter „Kalbermatten“ Kreuze gemalt hat.

Zürich, 05. September

Der SIG erhält einen anonymen Brief, in welchem Juden beschimpft werden. Der Holocaust sei eine „Jahrhundertlüge“, Angela Merkel eine „zionistische Juden-Schlampe“ und die Juden an allen Weltkriegen schuld.